Jungfernfahrt des „Wecki“ Ballons

Am 31. Oktober 2004 traf sich gegen 8.00 Uhr eine illustere Truppe von ballonbegeisterten in Tennenlohe beim „Der Beck“ um ein eher seltenes Ereignis zu begehen. Ein neuer Ballon sollte zum ersten Mal starten. Natürlich sollte seine erste Fahrt über Nürnberg führen. Das Wetter schien aber den Ballonfahrern zunächst nicht hold zu sein. Daher beschloss man zunächst einmal abzuwarten und Kaffee zu trinken, denn auch noch so dichter Nebel lichtet sich irgendwann. Der Anführer der Truppe, Jens Hinrichsen, verkündete dann auch so gegen 10.00 Uhr: “ Der Nebel wird sich lichten, um 12.30 Uhr wird die Sonne scheinen, die Winde werden sanft von Nordosten wehen. An der Satzinger Mühle sollten wir unser Unternehmen starten. Also frisch ans Werk; stärkt euch noch mal vor der großen Tat.“ (Ganz so poetisch hat er es allerdings nicht gesagt; aber sinngemäß schon.)

4 Ballonteams trafen sich dann an der Satzinger Mühle und starteten dann auch so gegen 12.30 zu ihrer Fahrt über Nürnberg.

Betreuung von Gastballonen

Im September betreuten wir zwei Ballonteams die hier in Franken „Auftragsstarts“ für Ihre Sponsoren machen sollten. Das BMW Ballonteam startete in Herzogenaurach zusammen mit unserem Der Beck Ballon und dem Ballon der Schumachers. In Hersbruck begleiteten wir das SABO Ballonteam mit dem Wolfshöher zu einer wunderschönen Fahrt.

Vereinshänger mit dem neuen Logo

An einem sonnigen Freitag trafen sich Sandra, Joker und Jens an den Ballonhängern und brachten nach gründlicher Reinigung der Hänger die neuen Logos an. Anita und Peter kamen dann auch noch dazu. Mit einem gemütlichen Kaffeetrinken schlossen wir den „Arbeitstag“ ab.

Gasballonweltmeisterschaft 2004 in Bitterfeld

Nach Ende der Gasballon Weltmeisterschaft 2004 in Bitterfeld kann für unseren Verein und für die 10 teilnehmenden Mitglieder ein mehrfach positives Fazit gezogen werden.
Jetzt haben wir 2 Gasballon-Weltmeister im Verein: Neben Thomas Fink (1994 und 1996) ist jetzt auch Uwe Schneider Weltmeister. Sabine und Mathias Weigelt sind mit dem Team von Uwe quasi mit Weltmeister geworden. Gratulation! Thomas Fink leitete zusammen mit Florian Fuchs den Wettbewerb in gewohnt professioneller Weise und mit viel Lob von allen Seiten dafür. Bernhard Mohr konnte als Observer vielleicht die Ballonfahrt seines Lebens über 775 km in 17 Stunden bis an die litauische Grenze mitmachen. Vollständige Information und viele schöne Bilder sind zu finden bei www.gasworlds.info.

Ballon im Kinderferienlager

Am 8. August zeigten unsere Mitglieder Sabrina und Stefan Handl als letzten Einsatz des Nigl-Ballons D-ONIG vor dessen Stilllegung und späterer Generalüberholung als besonderes Highlight in einem Ferienlager für behinderte Kinder in See am Happurger Stausee den Ballon zum Anfassen und Bestaunen. Bei herrlichem Sonnenschein hatten Kinder und Betreuer viel Spaß und viele Fragen. Strahlende Kinderaugen waren der Ballonmannschaft genug Lohn für die schweißtreibende Arbeit.

Doppelte Jungfern-Fahrt

Am 9. Juni 2004 konnte im Verein eine äußerst seltene Fahrt durchgeführt werden: 2 neue Ballone von Vereinsmitgliedern gingen das erste Mal in die Luft. Der neue „Via Appia“-Ballon von Andreas Augustin mit dem Kennzeichen D-OAAE und der erste Ballon der neuen „Concept“-Typenreihe von Cameron in Deutschland (also ein C 90) von Sabrina Handl (Kennzeichen D-OTTY) machten ihre erste Fahrt gemeinsam! Wir gratulieren den stolzen Besitzern und wünschen allzeit unfallfreie Fahrten! Begleitet wurden die beiden“ Jungfern“, damit sie nicht schon am Anfang so alleine sind, vom Beck-Ballon des Vereins mit Pilot und Präsident Jens Hinrichsen und vom Fürth-Ballon von Bernhard Nigl. Die gemeinsame Fahrt führte in 1:05 Stunden von Poxdorf nach Lilling.