Die Polizei beim Frankenballon e.V.

Wann hast du das letzte Mal auf deinen Führerschein geschaut? Weißt du, welches Fahrzeug du führen darfst? Und was du beim Transport vom Ballon und Ausrüstung beachten musst? All diese Fragen und vieles mehr beantwortete Herr Polizeioberkommisar Jürgen Scheuerlein von der Verkehrspolizei Nürnberg. Er war im Rahmen der Mitgliederversammlung am 27.11.14 zu einem Vortrag über die aktuellen Führerscheinregelungen eingeladen worden. Piloten und Verfolger diskutierten ausgiebig mit ihm. Auf diesem Weg noch einmal recht herzlichen Dank an die Polizei Nürnberg! (Siggi Wiescholek)

Vereins-Ballon-Herbst-Fahrt

Nachdem für den Sonntag, den 02.11.14 ein herrliches Ballonwetter angesagt war, wurden per SMS die Mitglieder des Fankenballon e.V. zusammengetrommelt. Treffpunkt war der Stellplatz in Erlangen/Tennenlohe, wo die Mannschaften zusammengestellt wurden. Darunter war auch Christian, ein Spitzenpilot aus Brasilien, der zur Zeit in Erlangen studiert. Schließlich waren es vier Teams, die in Dobenreuth starteten. Hier kam dann noch ein weiterer Ballon aus Hildburghausen dazu. Nach dem Start ging es in Richtung “Walberla”,
wo aufgrund des Wetters hunderte Zuschauer die Ballone begrüßten. Auch Kleinflugzeuge drehten ihre Runden um die Ballone. Nach einer guten Stunde landeten die Crews
im Wiesenttal. Gut gelaunt traf man sich danach zum gemeinsamen Abendessen. (Siggi Wiescholek)

Ballonfahrt mit der schreibenden Zunft

Am Sonntag, den 02.11.14 war herrliches Novemberwetter angesagt. Joga hatte einen Pressevertreter zu einer Ballonfahrt über Nürnberg eingeladen. Es war noch dunkel, als wir uns trafen. Der herrliche Sonnenaufgang, die Genehmigung des Towers, in die Kontrollzone einfahren zu dürfen und die unterschiedlichen Boden- und Höhenwinde waren so richtig nach dem Geschmack des Piloten. Gestartet wurde außerhalb von Stein. Der Pressevertreter musste natürlich, obwohl auch noch mit dem Schreiben seiner Notizen beschäftigt, auch mit zupacken und nach dem Abheben ging es dann in Richtung Nürnberg. Als Verfolger konnten wir beobachten, wie Joga mit dem Wind spielte. Es war nicht leicht, ihm zu folgen. Trotzdem waren wir fast immer in Sichtweite. Nach 2 ½ Stunden landete der Ballon schließlich auf einer Wiese nördlich von Heroldsberg. Mal sehen, was in der Presse steht. (Siggi Wiescholek)

Ballonteam-Schulung in Fichtenau

Am Samstag, den 01.11.14 fand in Fichtenau unter der kompetenten Leitung von Klaus Hartmann ein Seminar über das Verhalten der Teams beim Ballonfahren statt. Herausgestellt wurde, dass immer wieder kleine Fehler gemacht werden, die zwar im Einzelnen nicht zu Zwischenfällen führen, aber in der Vielzahl zu schweren Unfällen führen können. Gespräche vor und nach dem Einsatz sollten dazu führen, Fehler zu vermeiden und die Teamarbeit zu erleichtern. Zum Abschluss des Seminars wurde dann noch ein Ballon aufgebaut, um zu zeigen, wie geschickt und richtig ein Team zusammen arbeiten sollte. Dabei unterliefen auch dem Referenten kleine Fehlerchen, auf die Teilnehmer grinsend aufmerksam machten. Das Seminar war gut besucht, von unserem Verein hätten es aber mehr sein können. (Siggi Wiescholek)

32. Wettfahrt für Heißluftballone in Altötting

Vom 02.10.–04.10.2014 richtete der Freiballonclub Salzach-Inn e.V. die 32. Süddeutsche Heißluftwettfahrt in Altötting aus. Das Team von Manfred Mühlfriedel und Armin Busch nahmen wieder am Wettkampf zur Pokalverteidigung teil.

Auf dem Segelflugplatz der Fluggruppe Alt-Neuötting e. V. trafen die ersten Ballonteams am Nachmittag des 02.10.2014 ein, um nach dem Generalbriefing das am Abend stattfindende Ballonglühen zu begleiten. Trotz herbstlicher Temperaturen und aufziehendem Nebel kamen viele Zuschauer um die Ballone zu bestaunen.

Am Folgetag war nach dem Briefing am Morgen erst mal Warten angesagt. Durch den starken Frühnebel konnten die Ballone erst gegen 11 Uhr zur 1. Wettfahrt starten. Dafür strahlte die Sonne dann aber umso mehr. Unser Team konnte sich bei der Fuchsjagd gegen die Mitstreiter gut behaupten. Ebenso bei der 2. Wettfahrt am Nachmittag, bei der die Aufgaben eine Fuchsjagd mit einer Long Distance war. Die geplante Long Distance, bei der wir weit vorne mitfuhren, wurde aus zeitlichen Gründen leider gecancelt und nicht gewertet.

Die Hoffnung auf eine 3. Wettfahrt endete am Abschlusstag leider im Nebel. Das Ballonmeeting klang daher mit einem Weißwurstessen und der Siegerehrung aus. Der 5. Platz reichte diesmal leider nicht ganz zur Pokalverteidigung. Die wunderschönen Herbstfahrten im Alpenvorland, sowie die gelungenen Rahmenbedingungen machen die Veranstaltung aber immer wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis. (Sibylle Hack/Manfred Mühlfriedel)

Keine Startfreigabe

Nicht immer klappt das mit dem Ballonfahren wie vom Piloten geplant. Viele externe Gegebenheiten wie das Wetter oder gegebenenfalls eine Startgenehmigung vom Tower spielen mit hinein. So auch am Samstag, dem 4. Oktober. Sonnenschein und mäßiger Wind am Boden luden Ballonteams zu einem Start am Dutzendteich ein. Pünktlich um 7.00 Uhr wurde hoffnungsfroh der Korb aufgestellt, mit den Gasflaschen und der Ausrüstung beladen und die Ballonhülle ausgelegt. Die Absicht war, bei schönem Wetter die Stadt zu überfahren. Pilot Jürgen holte sich beim Tower telefonisch die Startfreigabe, wurde aber immer wieder viertelstündlich wegen schlechter Sicht vertröstet. Die zweite Crew am Lederersteg gab ihr Vorhaben schließlich gegen 08.00 Uhr auf. Jürgen wartete noch bis gegen 09.00 Uhr, die Sicht wurde allerdings nicht besser. Zusätzlich begann auch ncoh die Thermik. Also wurde alles wieder eingepackt! Bis zum nächsten Mal… (Siggi Wiescholek)

Die erste Fahrstunde

„Meine erste Fahrstunde war ganz schön aufregend“, meinte Mirko nach seiner ersten Fahrt als angehender Ballonpilot. Er hat im Verlauf des Jahres die Theoriekurse für den Pilotenschein erfolgreich abgeschlossen. Am Sonntag, den 28.09.14 trat Mirko schließlich zu seiner ersten Fahrstunde an. Nachdem er bisher nur als Verfolger unterwegs war, durfte er nun selbst um alles kümmern: Vollständigkeit des Ballons und des Zubehörs überprüfen, sich um die Wettervorhersage kümmern, der Verfolger-Crew die Arbeiten zuweisen, Briefing mit dem Fahrlehrer… Und dann ging es endlich los. Sonntagnachmittag ist auf der Handtuchwiese bei Erlangen einiger Trubel. Kinder spielen mit ihren Eltern, Spaziergänger mit ihren Hunden, Radfahrer und Sportler sind unterwegs. Alle hielten inne und beobachteten interessiert den Aufbau und den Start des Ballons. Gestartet ist der Ausbilder Thomas Fink. In der Luft musste Mirko dann die gestellten Aufgaben durchführen: Höhe halten, Zwischenlandung, Endlandung und Ablegen der Hülle noch vor dem Eintreffen der Verfolger-Crew. Und damit nicht genug: Schreibarbeiten, die während der Vesper erledigt wurde. Übrigends: Der Fahrlehrer hat seinen Schüler nach der Fahrt gelobt. (Siggi Wiescholek)

Flugplatzfest Dobenreuth am 30.08.14

Endlich klappte es einmal mit dem Ballonfahren beim Flugplatzfest in Dobenreuth. 5 Ballonteams des Frankenballon e.V. und des Ballonsportclubs Erlangen waren angereist. Während des regulären Flugbetriebs kamen zahlreiche Besucher mit ihren Kindern und bestaunten den aufgestellten Korb und interessierten sich für alles rund um den Ballon. Bei herrlichem Wetter starteten gegen 18.45 Uhr schließlich 4 Ballone fast zeitgleich in Richtung „Walberla“. Viele Zuschauer verfolgten das Spektakel. Bei Dunkelheit wurde ihnen zum Abschluss noch ein Ballonglühen geboten. (Siggi Wiescholek)

Ballonmagie Magdeburg: Eine Fahrt von Magdeburg bis Lindau

In der Zeit vom 13.–17.08.2014 fand in Magdeburg ein Ballonmeeting statt, bei dem sich der Frankenballon e.V. mit einem Ballonteam beteiligte. Laut Prognose des Wetterpropheten Michael sollten 4 Fahrten möglich sein. Am ersten Abend starteten 32 Ballons zeitgleich. Wir Franken begnügten uns aber mit nur 2 Fahrten, da zum einen keine Fahrgäste zur Verfügung standen und zum anderen es immer wieder regnete. Der Wind ließ eine schnelle Fahrt zu, so schafften wir es in 1 ¼ Stunden von Magdeburg bis Lindau (immerhin 30km weit). Die Landeplätze waren durch den Regen nass und aufgeweicht. Im Rahmenprogramm testeten Piloten und Crew im Kletterpark die Schwindelfreiheit. Das in der ganzen Stadt mit Plakaten groß angekündigte Ballonglühen am letzten Abend fiel leider buchstäblich ins Wasser. 4 Teams waren bereit, trotz des zum Teil heftigen Regens ihre Ballons aufzustellen und ein kurzes Glühen bei Musik und Lasershow darzubieten. Viele Besucher hatten aber den Platz schon enttäuscht verlassen. Trotz des Regens war es aber eine gelungene Veranstaltung – wir werden wieder hinfahren. (Text von Siggi Wiescholek, Fotos von Conni, Lars Schmidt, Siggi Wiescholek)

Trotz großer Hitze – es musste sein: Unterweisung Gastankstelle

Im Rahmen der zweimonatigen Mitgliederversammlung wurde durch Fachmann und Vereinsmitglied Ernst Steuger die notwendige Einweisung zum Gastanken auf dem Vereinsgrundstück abgehalten. Um sicherzustellen, dass die Tankstelle richtig bedient wird, müssen alle Nutzer regelmäßig an einer Unterweisung teilnehmen. Nach vereinsinternen Vorträgen (Frankenballoncup, Veranstaltungen mit anderen Vereinen, Segelfliegern und Fallschirmspringern) klang der Abend mit Fränkischen Bratwürsten, Weckla und alkoholfreien Getränken gemütlich aus. (Siggi Wiescholek)